Zurück zur Startseite
25.06.2016

Podiumsdiskussion beim Fest der Linken: Wohin geht die Mitte?

Um die Mitte Berlins tobt derzeit eine heftige politische Auseinandersetzung.

Soll sie Ort spekulativer Gewinnmaximierung mit neuen Luxus-Bauten im historischen Mäntelchen werden? Oder soll sie Ort städtischen und metropolitanen Lebens sein und werden, in dem historische Orte wie die Schinkel-Kirche, das Magnus-Haus erhalten bleiben, das Haus der Gesundheit tatsächlich noch für Gesundheit offen steht und das Haus der Statistik ein Ort des Austauschs, des Lebens von Kunst, Kultur, Wohnen von Geflüchteten und schon länger hier Lebenden wird? Ist die beabsichtigte »Rumpfumsetzung« des vor über 20 Jahren von Hanns Kollhoff geplanten »Klein-Manhattan« am Alexanderplatz noch zeitgemäß oder trägt sie als lächerliche Farce zur Verschandelung des Platzes bei?

Diese und weitere Fragen habe ich zusammen mit Carola Bluhm (direkt in Mitte gewähltes Mitglied des Abgeordnetenhauses), Florian Schmidt (Initiative Haus für Statistik) und Thilo Kretschmann (Gangway Mitte) beim »Fest der Linken« diskutiert. Auf der Website der LINKEN Berlin finden Sie einen ausführlicheren Bericht.